Spitzwegerich

Heute hat mich beim Joggen ein Insekt in der Grösse einer Wespe/Biene unterhalb des Auges gestochen. Da alles sehr schnell ging, ich glaube das kleine Tier hat hinter einem Baum auf mich gewartet, konnte ich nicht erkennen, was es war. Da ich auf Bienenstiche teilweise allergisch reagiere sollte ich eigentlich immer ein Notfallset bei mir haben, aber eben…

Also rannte ich weiter und hatte schon vor Augen, in welchem Schrank sich die Notfalltabletten befinden würden und hoffte, dass das Kribbeln, das auf eine allergische Reaktion hinweist ausbleibt. Da es aber etwas mehr als 2 Kilometer waren bis ich zu Hause war, hatte ich Zeit um nach Alternativen zu suchen. Tatsächlich kam mir der Spitzwegerich in den Sinn, der ist doch für vieles gut… 

Die Pflanze war schnell gefunden. Zuerst zerrieb ich sie in der Hand und legte den entstandenen Brei auf die Einstichstelle. Um etwas mehr Kühlung zu erhalten „zerkaute“ ich schliesslich die Blätter ein wenig, legte es so drauf und bedeckte es mit einem ganzen Blatt. Mit einem „grünen“ Auge, bin ich dann nach Hause gejoggt, wo ich Eis aufgelegt habe. Eine allergische Reaktion blieb aus und es ist praktisch keine sichtbare Schwellung entstanden.

Der Spitzwegerich kann ebenfalls verwendet werden wenn man sich verletzt hat und weder Pflaster noch Desinfektionsmittel dabei hat. Wieder den zerkauten Brei auflegen und mit einem ganzen Blatt bedecken. Mehr Infos zu den Heilkräften findest du hier.

Übrigens darf der Spitzwegerich auch sein Plätzchen im Gemüsegarten behalten und ab und zu landen die Blüten oder auch die geschnittenen Blätter im Salat.

 

 

 

 

Melde dich für meine Mail-Liste an.

Ungefähr zwei Mal im Monat werde ich dir ein E-Mail schreiben mit News und Infos, Tipps und Tricks zum Thema Nähen, kreativ sein und natürlich die Nähcamps in der Schweiz.

Deine E-Mail Adresse ist eingetragen, bitte bestätige sie noch in deinem Posteingang.